Social Recruiting

Die Vorteile Von Social Recruiting in der Direktansprache

Social Recruiting: Ein umfassender Leitfaden

Social Recruiting wird zunehmend zu einer wesentlichen Komponente bei erfolgreichen Recruitingstrategien. In einer Welt, in der die digitale Vernetzung und die Nutzung sozialer Medien immer weiter zunehmen, bieten Plattformen wie LinkedIn, Facebook und Instagram Unternehmen neue Möglichkeiten, um mit potenziellen Kandidat*innen in Kontakt zu treten und sie für sich zu gewinnen.

Wir erkennen, dass insbesondere die jüngere Generation, die mit digitalen Medien aufgewachsen ist, über diese Kanäle effektiv angesprochen werden kann. Die Professionalisierung des Social Media Recruiting und das zunehmende Verständnis für dessen Potenzial führten zu einer signifikanten Entwicklung in Deutschland, wo immer mehr Unternehmen die Vorteile dieses Ansatzes erkennen und umsetzen.

FAQs Social Recruiting

Was ist Social Recruiting?
Social Recruiting ist der Prozess der Mitarbeitergewinnung über soziale Netzwerke.
Im modernen HR-Management ist Social Recruiting ein wesentlicher Baustein, um talentierte Mitarbeitende zu finden und anzusprechen.
Herausforderungen bestehen unter anderem in der Auswahl der richtigen Plattformen, der Anpassung der Bewerbungsprozesse und der Bewältigung einer großen Anzahl unpassender Bewerbungen.
Die Kosten können je nach gewählten Plattformen und Umfang der Maßnahmen variieren, beinhalten aber typischerweise Ausgaben für Werbeanzeigen, das Community-Management und möglicherweise die Inanspruchnahme von Beratungsdiensten. Grundsätzlich sollte das Kosten-Nutzen-Verhältnis ausschlaggebend sein.
Die Hauptvorteile liegen in der zielgruppenspezifischen Ansprache, dem Aufbau eines positiven Arbeitgeberimages und der effizienten Kostenstruktur.

Sie benötigen Hilfe beim Social Recruiting oder möchten mehr erfahren?

Wir TALENTLOTSEN sind Experten in der Direktansprache mittels Social Recruiting und Unterstützen Sie gerne individuell zugeschnitten.

Inhaltsverzeichnis

Einführung in Social Recruiting und dessen Relevanz

Definition von Social Recruiting

Social Recruiting umfasst den Einsatz von sozialen Netzwerken im Rahmen der Personalbeschaffung. Es bezieht sich auf Strategien, die darauf abzielen, über Plattformen wie LinkedIn, Xing und Facebook potenzielle Bewerber*innen anzusprechen und für einen beruflichen Wechsel zu öffnen.

Plattformen und ihre spezifischen Nutzungsmöglichkeiten

Verschiedene Plattformen bieten unterschiedliche Funktionen und Möglichkeiten für das Recruiting. LinkedIn ist zum Beispiel hervorragend geeignet, um Fach- und Führungskräfte zu erreichen, während TikTok und Instagram es ermöglichen, jüngere Zielgruppen direkt in ihrem sozialen Umfeld anzusprechen. Verschiedene Plattformen bieten unterschiedliche Funktionen und Möglichkeiten für das Recruiting. Hier sind einige Beispiele:
LinkedIn Recruiting
LinkedIn ist eine ausgezeichnete Plattform, um Fach- und Führungskräfte zu erreichen. Es ist ein professionelles soziales Netzwerk, das hauptsächlich auf berufliche Kontakte und Karrieremöglichkeiten ausgerichtet ist. Unternehmen können Stellenanzeigen schalten, gezielte Suchanfragen durchführen und potenzielle Kandidat*innen direkt ansprechen.
Erwähnen Sie den Namen des Empfängers und zeigen Sie Ihr Interesse an dem Profil oder den beruflichen Erfahrungen. Dies lässt die Nachricht persönlicher und maßgeschneiderter erscheinen.

Facebook ermöglicht es Unternehmen, allgemeinere Stellenanzeigen zu schalten und ein breiteres Publikum anzusprechen. Es ist geeignet, um eine Zielgruppe zwischen 25 – 44 Jahren anzusprechen und Positionen in den Bereichen Marketing, Kommunikation, Design, Handwerk oder Kundenservice zu besetzen. 

Instagram ist eine visuelle Plattform, die sich hervorragend eignet, um junge Zielgruppen anzusprechen und auf kreative Weise Unternehmen und ihre Arbeitskultur zu präsentieren. Unternehmen können Stellenanzeigen als Beiträge oder in der Story-Funktion veröffentlichen, um Bewerber*innen anzusprechen, die an visuell ansprechenden Jobmöglichkeiten interessiert sind.
TikTok ist eine beliebte Plattform für kurze Videos, die sich perfekt eignet, um Unterhaltung, Kreativität und Informationen auf eine ansprechende und unterhaltsame Weise zu teilen. Mit Millionen von Nutzern weltweit bietet TikTok Unternehmen die Möglichkeit, ihre Marke zu präsentieren, ihre Arbeitskultur vorzustellen und eine junge Zielgruppe direkt anzusprechen. TikTok bietet außerdem Werbemöglichkeiten, um gezielte Anzeigen zu schalten und die Interaktion mit potenziellen Bewerber*innen zu fördern.
Bei der Wahl der Plattform für das Recruiting ist es wichtig, das jeweilige Zielpublikum und die Art der ausgeschriebenen Stellen zu berücksichtigen.
Jede Plattform bietet unterschiedliche Reichweiten- und Targeting-Möglichkeiten, um die gewünschten Expert*innen anzusprechen. Wenn Sie sich selbst an Social Recruiting via Facebook & Instagram versuchen möchten, haben wir in unserem Blog einen Anleitungsartikel für Sie.

Relevanz für Unternehmen im digitalen Zeitalter

Da potenzielle Bewerber*innen digital immer erreichbarer werden, wird Social Recruiting für Unternehmen zu einem unverzichtbaren Instrument im HR-Bereich. Es unterstützt nicht nur das Employer Branding, sondern ermöglicht es auch, auf effiziente Weise mit passiven Kandidat*innen in Kontakt zu treten.
Es kann eine Herausforderung sein, passive Kandidat*innen zu identifizieren und für eine Stelle zu gewinnen, da sie nicht aktiv auf dem Arbeitsmarkt suchen. Unternehmen und Personalvermittler setzen häufig spezielle Rekrutierungstechniken ein, um passive Kandidat*innen anzusprechen, wie beispielsweise eine gezielte Ansprache über soziale Netzwerke oder berufliche Netzwerke.

Passive Kandidat*innen sind potenzielle Bewerber*innen für eine Stelle, die derzeit nicht aktiv nach einer neuen Anstellung suchen. Im Gegensatz zu aktiven Kandidat*innen, die sich aktiv auf Stellenanzeigen bewerben oder ihren Wunsch nach einer neuen Position deutlich machen, sind passive Kandidat*innen nicht aktiv auf der Suche nach neuen Jobmöglichkeiten. Sie können jedoch als attraktive Kandidat*innen angesehen werden, da sie bereits qualifiziert sind und möglicherweise über wertvolle Erfahrungen und Fähigkeiten verfügen.

Entwicklung und Akzeptanz von Social Recruiting in Deutschland

Besonders in Deutschland hat die Akzeptanz von Social Recruiting in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Unternehmen erkennen, dass soziale Netzwerke ihnen Zugang zu einem Pool aus qualifizierten und vielseitigen Bewerber*innen bieten können. Die steigende Akzeptanz von Social Recruiting zeigt sich sowohl bei den Usern als auch bei den Unternehmen auf verschiedene Weise:

Zunehmende Nutzung sozialer Netzwerke

Es ist erkennbar, dass immer mehr User soziale Netzwerke nutzen, um nach beruflichen Möglichkeiten zu suchen und sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren. Die steigende Anzahl von Jobangeboten und Unternehmensprofilen in sozialen Medien ist ein Indikator für die gesteigerte Akzeptanz.

Aktive Teilnahme der User in Social Media

User beteiligen sich aktiv an Diskussionen, teilen Stellenangebote mit ihrem Netzwerk und interagieren mit Unternehmen über Kommentare und Nachrichten. Das zeigt, dass sie die Plattformen als effektive Mittel zur Jobsuche und zum Networking betrachten.

Unternehmen investieren in Social Recruiting

Unternehmen erkennen den Wert von sozialen Netzwerken für das Personalrecruiting. Sie nutzen Plattformen wie LinkedIn, Facebook oder Xing, um Stellenanzeigen zu veröffentlichen, Kandidat*innen zu suchen und ihr Employer Branding zu stärken. Die steigende Anzahl von Unternehmen, die Social Recruiting betreiben, ist ein Hinweis auf die gesteigerte Akzeptanz in der Unternehmenswelt.

Erfolgreiche Rekrutierung über soziale Netzwerke

Unternehmen berichten von erfolgreichen Neueinstellungen, die über soziale Netzwerke getätigt wurden. Die Nutzung von Social Recruiting hat sich als effizienter Weg erwiesen, um qualifizierte und vielseitige Bewerber*innen zu erreichen. Dieses positive Feedback unterstützt die Akzeptanz sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Usern.
Diese Indikatoren zeigen, dass die Akzeptanz von Social Recruiting sowohl bei den Usern als auch bei den Unternehmen steigt.
Soziale Netzwerke bieten eine effektive Möglichkeit für die Suche nach Kandidat*innen und die Schaffung beruflicher Verbindungen, wodurch sie zunehmend in den Recruiting-Prozess integriert werden.

Vorteile des Einsatzes von Social Recruiting

Ansprache passiver Kandidat*innen

Einer der Hauptvorteile des Social Recruiting ist die Möglichkeit, passiv Suchende zu erreichen, die nicht aktiv auf Jobsuche sind, aber offen für neue Herausforderungen sein können. Social Media ermöglicht es uns, diese potenziellen Kandidat*innen dort anzusprechen, wo sie ihre Zeit online verbringen.

Besseres Employer Branding

Social Media Plattformen bieten eine effektive Möglichkeit, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Mit authentischen Einblicken in die Unternehmenskultur kann die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerber*innen gesteigert werden.

Kosteneffizienz und Reichweite

Im Vergleich zu traditionellen Recruiting-Kanälen kann Social Recruiting eine weit höhere Reichweite bei geringeren Kosten erzielen. Mit gezielten Kampagnen erreichen wir eine große Anzahl von potenziellen Kandidat*innen, ohne in zahlreiche unterschiedliche Medien investieren zu müssen.

Heraus­forderungen
und Bewältigungs­strategien

Umgang mit einer Flut unpassender Bewerbungen

Eine Herausforderung des Social Recruiting ist der Umgang mit einer großen Anzahl von Bewerbungen, die möglicherweise nicht die gewünschten Qualifikationen erfüllen. Um diese zu bewältigen, setzen wir auf präzise definierte Anforderungsprofile und Filtermechanismen bei der Bewerber*innenauswahl und der Auswahl geeigneter Social-Media-Plattformen.

Es ist entscheidend, zielgruppenspezifisch die richtigen Plattformen für Social Recruiting zu wählen. Wir evaluieren, welche Kanäle von unserer Zielgruppe genutzt werden und richten unsere Strategie entsprechend aus.

Anpassung von Bewerbungsprozessen an soziale Medien

Eine weitere Herausforderung ist die Integration der sozialen Medien in den Bewerbungsprozess. Wir passen unser Vorgehen an, um eine effiziente und nutzerfreundliche Erfahrung für Bewerber*innen sicherzustellen, die über soziale Netzwerke auf uns aufmerksam geworden sind.

Plattform­auswahl
und Zielgruppen­ansprache

Beliebte Kanäle für Social Recruiting

LinkedIn, Xing, Facebook, Instagram und TikTok sind beliebte Kanäle, die sich für Social Recruiting bestens eignen. Jede dieser Plattformen hat spezifische Stärken, die wir für unsere Zwecke effektiv einsetzen können.

Social Recruiting über LinkedIn

Abgleich von Plattform und Zielgruppe

Unsere Wahl der Plattform hängt maßgeblich von der Zielgruppe ab, die wir erreichen möchten. Wir stellen sicher, dass unsere Social-Media-Aktivitäten dort stattfinden, wo sich unsere potenziellen Kandidat*innen befinden und interagieren.

Authentische Kommunikation und Netzwerkauswahl

Die Authentizität in der Kommunikation ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg unseres Social Recruiting. Wir setzen auf ehrliche und transparente Inhalte, die die Werte und Kultur unser Auftraggebenden widerspiegeln, und wählen Netzwerke, die diesen Austausch unterstützen.

Erfolgsbewertung und Kostenüberblick

Es ist unerlässlich, die Wirkung unserer Social Recruiting Maßnahmen kontinuierlich zu messen. Diese Analysen ermöglichen es uns, unsere Aktivitäten zu optimieren und die Effizienz unserer Strategie zu gewährleisten.

Basierend auf Leistungskennzahlen nehmen wir regelmäßig Anpassungen an unserer Social Recruiting Strategie vor. So stellen wir sicher, dass wir unsere Ziele erreichen und kontinuierlich verbessern.

Wenn wir über Anzeigen auf Social Media für eine Stelle werben, achten wir auf bestimmte KPIs (Key Performance Indikators). Je nach Plattform variieren diese Kennzahlen, doch allgemein achten wir besonders auf:

  • Impressionen (Anzahl der Ausspielungen der Anzeigen)
  • Reichweite (Anzahl der erreichten Personen)
  • Frequenz (Anzahl der Impressionen pro Person)
  • CPC (Durchschnittliche Kosten pro Klick)
  • CTR (Click-Through-Rate, Prozentsatz, wie viele Personen auf eine Anzeige klicken)
  • Anzahl der Leads
  • Cost per Lead (Durchschnittliche Kosten pro Lead)

 

Die Kosten für Social Recruiting variieren je nach gewählter Plattform und Umfang der Kampagne. Wir achten darauf, unser Budget effektiv einzusetzen und eine hohe Rentabilität unserer Investitionen zu erzielen. Für eine bessere Einschätzung ihrerseits haben wir hier einmal unsere durchschnittlichen Werte von Meta-Kampagnen im Recruiting aufgelistet über alle Branchen hinweg:

 

Social Recruiting KPIs für Facebook:

  • KPI: Cost per click (CPC)
    • Durchschnittlicher Wert: 2,83€
  • KPI: Click-through rate (CTR)
    • Durchschnittlicher Wert: 1,07%

Social Recruiting KPIs für Instagram:

  • KPI: Cost per click (CPC)
    • Durchschnittlicher Wert: 3,50€
  • KPI: Click-through rate (CTR)
    • Durchschnittlicher Wert: 0,89%

Zukunftsprognose und Entwicklungen im Social Recruiting

Potenziale von Social Recruiting für die Zukunft

Social Recruiting hat ein erhebliches Potenzial für die Zukunft. Insbesondere die Möglichkeit zur gezielten Ansprache und der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke werden zukünftig eine bedeutende Rolle spielen.

Integration von Social Recruiting in HR-Strategien

Eine Integration des Social Recruiting in die Gesamtstrategie des HR-Bereichs ist unabdingbar. Die kontinuierliche Anpassung an die dynamische Landschaft der sozialen Medien sichert langfristigen Erfolg und Wettbewerbsvorteile für unsere Auftraggebenden.

Anpassung an neue Plattform­entwicklungen und Nutzertrends

Die sich ständig weiterentwickelnden Plattformen und die sich ändernden Nutzertrends erfordern von uns eine stetige Beobachtung und Anpassung unserer Social Recruiting Angebote, um auch in Zukunft Mehrwerte zu erzielen.

Social Recruiting mit der Unterstützung von KI

Die Integration künstlicher Intelligenz (KI) in den Social Recruiting Prozess hat eine revolutionäre Wirkung auf die Personalbeschaffung. Durch die Nutzung von Algorithmen und maschinellem Lernen kann KI dabei helfen, die effizientesten Kanäle für die Kandidat*innensuche zu identifizieren, relevante Bewerber*innenprofile zu erkennen und sogar Vorhersagen über potenzielle Kandidat*innen zu treffen.

KI-Tools fürs Social Recruiting

Es gibt eine Vielzahl von KI-Tools, die im Social Recruiting unterstützen können. Hier sind einige Beispiele:
LinkedIn Recruiter

Diese Plattform bietet Funktionen zur gezielten Suche nach Kandidat*innen basierend auf verschiedenen Kriterien wie Fähigkeiten, Erfahrungen und Standort. Durch die Integration von KI können personalisierte Vorschläge für potenzielle Kandidat*innen generiert werden.

Dieses Tool nutzt KI-gestützte Videointerviews, um Kandidat*innen zu bewerten und ihre Soft Skills sowie ihre Passung für die Position zu analysieren.
Textio verwendet KI, um Stellenanzeigen zu optimieren und die Wirksamkeit von Sprache zu analysieren, um ansprechende und ansprechende Stellenangebote zu erstellen.
Entelo nutzt maschinelles Lernen, um Kandidat*innenprofile auf verschiedenen sozialen Medienplattformen zu identifizieren und zu bewerten, um die Kandidat*innen suche zu optimieren.
Dieses Tool verwendet KI, um automatisch die besten Kandidat*innenprofile aus einer Vielzahl von Datenquellen zu identifizieren und so den Rekrutierungsprozess zu beschleunigen.
Beamery kombiniert KI mit CRM-Funktionen, um Fachkräfte zu identifizieren, zu engagieren und zu pflegen. Es ermöglicht personalisierte Interaktionen mit Kandidat*innen über verschiedene Kanäle hinweg.

Praxisbeispiele und Erfahrungs­berichte

Fallstudien zur erfolgreichen Umsetzung

In vielen Fallstudien sehen wir, dass eine gut durchdachte Social Recruiting Strategie zu einer höheren Anzahl an Qualitätsbewerbungen und einer stärkeren Bindung von Mitarbeitenden führen kann.

Beispiele für kreative Kampagnen

Kreative Kampagnen auf Instagram oder Facebook zeigen, wie Employer Branding und Social Recruiting Hand in Hand gehen können, um die Unternehmenspersönlichkeit zu verstärken und gleichzeitig potenzielle Kandidat*innen anzuziehen.
Hier sind einige Beispiele von Unternehmen, die erfolgreiches Social Recruiting betreiben:
Google nutzt verschiedene Social-Media-Kanäle wie Facebook, LinkedIn und Twitter, um potenzielle Kandidat*innen anzusprechen. Sie verwenden kreative Kampagnen, um ihre Unternehmenskultur und Arbeitsumgebung zu präsentieren und Bewerber*innen anzulocken. Eine der gewagtesten und kostspieligsten Kampagnen der letzten Jahre war wohl der Hollywood Film PRAKTI.COM mit Vince Vaughn und Owen Wilson, der den Google Campus und die Unternehmenskultur vermitteln sollte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

LEGO’s „Come Play“ Kampagne spricht die kindliche Neugier und Kreativität an, die in jedem steckt. Die Kampagne betont, dass bei LEGO die Arbeit nicht nur eine Aufgabe ist, sondern eine Möglichkeit, spielerisch kreativ zu sein und die Welt zu gestalten – ein Ansatz, der talentierte Mitarbeiter anspricht, die nach einem Sinn in ihrer Arbeit suchen.

IBM hat eine starke Präsenz auf LinkedIn und nutzt die Plattform, um seine Unternehmenskultur und -werte zu präsentieren. IBM teilt regelmäßig Geschichten von Mitarbeitenden, Einblicke in innovative Projekte und Informationen über Karrieremöglichkeiten. Die Kampagne „Life at IBM“ hebt die Vielfalt, Inklusion und Weiterentwicklungsmöglichkeiten bei IBM hervor.

Airbnb nutzt verschiedene soziale Medien wie Instagram und LinkedIn, um Stellenangebote zu teilen und ihre Unternehmenskultur zu präsentieren. Sie zeigen Bilder und Geschichten von Mitarbeitenden, um das Arbeiten bei Airbnb attraktiv zu machen und verdeutlichen ihre Vorreiterrolle in vielen Bereichen des Corporate Managements.

Microsoft hat eine starke Social-Media-Präsenz auf Facebook und LinkedIn. Sie teilen Erfolgsgeschichten von Mitarbeitenden, Informationen über ihre Innovationen und stellen offene Stellen vor, um Bewerber*innen anzusprechen. Außerdem setzte sich das Unternehmen stark ein für die Schließung des Gender-Pay-Gaps und feiert zum Beispiel die Listung von CFO Amy Hood auf der Forbes List „Most Powerful Women in the World in 2018“.

Diese Unternehmen nutzen ihre Social-Media-Kanäle effektiv, um ihre Unternehmenspersönlichkeit zu stärken, potenzielle Kandidat*innen anzuziehen und erfolgreiches Social Recruiting zu betreiben.

Schlussbe­trachtung und Implikationen für Unternehmen

Zusammenfassung der Schlüsselvorteile

Social Recruiting biete eine Vielzahl von Vorteilen, darunter die Erweiterung der eigenen Reichweite, kosteneffiziente Ansprache von Bewerber*innen, verbessertes Employer Branding und die Möglichkeit zur direkten Interaktion mit Kandidat*innen.

Ausblick auf langfristige Vorteile

Langfristig ist zu erwarten, dass Social Recruiting dabei hilft, schneller und gezielter Fachkräfte zu finden und zu binden. Dies wird in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt einen entscheidenden Vorteil bieten.

Handlungsempfeh­lungen für die Umsetzung im Unternehmen

Unternehmen, die sich dem Social Recruiting öffnen, sollten eine klare Strategie entwickeln, ihre Ziele definieren und geeignete Plattformen wählen. Kontinuierliches Monitoring und die Anpassung der Maßnahmen an die sich ändernden Bedingungen sind essenziell für den Erfolg.

Social Recruiting ist keine kurzfristige Modeerscheinung, sondern eine effektive und zukunftsfähige Recruiting-Methode im Personalwesen. Die proaktive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und die Nutzung der zahlreichen Vorteile ermöglicht, erfolgreich qualifizierte Mitarbeitende zu rekrutieren und langfristig zu binden.

Wir TALENTLOTSEN haben bereits langjährige Erfahrung im Social Recruiting für Auftraggeber. Lassen Sie uns Sie dabei unterstützen, die besten Fachkräfte zu finden und ein erfolgreiches Unternehmen zu gestalten.

Danke für Ihr Interesse an den TALENTLOTSEN! Beantworten Sie uns bitte kurz eine Frage, dann können wir Sie qualifiziert weiterleiten.

Es tut uns Leid, aber wir nehmen keine telefonischen Bewerbungen an. Schauen Sie sich gerne auf unser Xing-Seite unsere offenen Stellen an und nehmen darüber mit uns Kontakt auf: 

We are sorry, but we do not accept telephone applications. Please take a look at our career portal and get in touch with us via the application button.

Melden Sie sich gerne zu unserem Newsletter an