Case Study LEONI Kabel & TALENTLOTSEN

Einleitung

Im März 2023 hat uns die LEONI Kabel GmbH mit einer schwierig zu besetzenden Position beauftragt. Seit einiger Zeit ist die Position Sachbearbeiter Vertriebsinnendienst ausgeschrieben gewesen. Eigene Recruiting Maßnahmen, wie das Schalten der Stelle auf verschiedenen Jobportalen, blieben ohne Erfolg.

Inhaltsverzeichnis

Die Ausgangssituation

Am 14.03.2023 machten wir uns an die Arbeit und setzten unser gemeinsames Detail-Briefing auf. Neben der Ansprechpartnerin aus der Personalabteilung sprachen wir auch mit zwei Ansprechpartnern aus der Fachabteilung Vertrieb. Schwerpunktmäßig fragten wir alle Anforderungen und Wünsche ab, die potenzielle Kandidaten mitbringen sollen. Nach dem einstündigen Gespräch entwickelten wir die adressatengerechte Ansprachestrategie und kontaktierten die ersten Kandidaten.

Die Ergebnisse

Innerhalb der ersten 48 Stunden haben wir in Summe 55 Kandidaten kontaktiert – und es zeigten sich sehr schnell die ersten Ergebnisse. Am 17.03. und 21.03. führten wir die ersten beiden Telefoninterviews. Das bedeutet, potenzielle Kandidaten werden von uns TALENTLOTSEN in einem ersten Interview kennengelernt, um unseren Kunden so viel Zeit wie möglich in der Kandidatenvorauswahl zu sparen. Die Kandidaten überzeugten uns und wurden LEONI Kabel vorgestellt.
LEONI Kabel führte Vorstellungsgespräche mit den Kandidaten. Doch es war noch kein Perfect Match dabei. Wir schärften das Suchprofil und kontaktierten weitere Kandidaten.
Über die gesamte Zusammenarbeit erzielten wir eine Kandidaten-Rückmeldequote von 39 %. Insgesamt wurden von uns 309 Kandidaten kontaktiert (!) und LEONI Kabel hat sieben Kandidaten von uns vorgestellt bekommen.

Der Kampagnenverlauf

Am 16.05. – also zwei Monate nach Beginn der Suche – führten wir ein sehr vielversprechendes Kandidateninterview. Die Kandidatin wurde LEONI Kabel vorgestellt und am 16.06. erhielten wir die Rückmeldung: LEONI Kabel möchte Sie gerne einstellen.
Dank unseres regelmäßigen Austausches via Telefon und E-Mail wussten wir, dass es den Wunsch gibt, eine weitere Person für die Stelle einzustellen. Ein großer Vorteil von Recruiting-as-a-Service: Unser Kunde kann flexibel auf seine Recruiting-Situation reagieren. Wir suchten einen weiteren Monat nach einem weiteren Perfect Match. Eine weitere passende Kandidatin stellten wir am 07.08., nach vorherigem Telefoninterview, vor. LEONI Kabel wollte die Kandidatin einstellen, die Kandidatin entschied sich vorerst gegen eine Einstellung, kommt aber für eine künftige Einstellung in Frage.
Wir möchten uns an dieser Stelle für die stets partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit mit LEONI Kabel bedanken!

Die Case Study kann über diesen Button heruntergeladen werden!

Wir bei den TALENTLOTSEN sind Profis in dem Bereich der Direktansprache und haben mit innovativen Methoden einen neuen Weg gefunden, die besten Talente für eine offene Stelle zu identifizieren. Sprechen Sie uns gerne an!

Candidate Experience im Recruiting

Die Macht des ersten Eindrucks: Die Bedeutung einer positiven Candidate Experience im Recruiting Die Candidate Experience spielt eine entscheidende Rolle im Recruiting-Prozess. Sie beschreibt die Gesamtheit der Erfahrungen, die Kandidat*innen während ihrer Interaktion mit einem Unternehmen machen, von der Bewerbung bzw. ersten Kontaktaufnahme bis hin zur Entscheidung über eine potenzielle

Weiterlesen »
Case_Study_Dardenne_Titelbild_Blogbeitrag

Case Study Dardenne Augenmedizin & TALENTLOTSEN

Einleitung Dardenne Augenmedizin suchte dringend nach medizinischen Fachangestellten (m/w/d) für das Makulazentrum in Bonn. Mit einem innovativen Ansatz im Social Recruiting sollte die vakante Position schnell und effektiv besetzt werden. Erfahren Sie mehr über unseren erfolgreichen Social Media Recruiting Einsatz bei Dardenne Augenmedizin, um qualifizierte Bewerber*innen anzuziehen. Inhaltsverzeichnis Die Ausgangssituation

Weiterlesen »
Titelbild_Blogbeitrag_Altersdiskriminierung

Altersdiskriminierung im Fachkräftemangel

Im heutigen Arbeitsmarkt stoßen wir regelmäßig auf die Herausforderung, wie mit dem Thema Alter umgegangen wird – sowohl bei der Einstellung neuer Mitarbeiter*innen als auch bei der Zusammenarbeit mit langjährigen Angestellten. Die Innovationskraft und Flexibilität junger Arbeitskräfte wird oft gelobt, während ältere nicht selten mit Vorurteilen konfrontiert sind, insbesondere wenn

Weiterlesen »

Melden Sie sich gerne zu unserem Newsletter an